Oettinger Rockets in Tübingen gefordert

Am Samstag, den 18. November sind die Raketen in der Paul-Horn-Arena bei den Walter Tigers Tübingen zu Gast. Telekom Sport überträgt die Partie live.

Die Schwaben haben in der easyCredit-Basketballbundesliga einen klassischen Fehlstart hingelegt, konnten in den vergangenen neun Spielen noch keinen Sieg feiern. Doch Head Coach Ivan Pavic warnt davor, die Tübinger zu unterschätzen. Diese Vorsicht ist begründet, schließlich spiegeln die negativen Ergebnisse nicht immer die Leistungen der Tiger wider. Allein am vergangenen Wochenende führte man über lange Spielphasen gegen Tabellenführer Bayern München und musste sich erst in der Schlussphase geschlagen geben.
Auch in anderen Partien, wie gegen den MBC (100:99) hatte die Mannschaft von Head Coach Tyron McCoy nur knapp das Nachsehen. Wie auch den Rockets fehlt es den Tübingern an Konstanz.

Der 22-jährige Reggie Upshaw ist bisher auffälligster Spieler in der jungen Tübinger Mannschaft. Mit durchschnittlich 14,6 Punkten und 6,4 Rebounds (4,8 Abpraller in der Defensive) ist der 2,03 Meter große Forward das Aushängeschild. Auch die Dreierquote von Upshaw lässt mit 46,8 Prozent aufhorchen.
Auch Shooting Guard Kris Richard zeigte bisher gute Leistungen, erzielte selbst bisher im Schnitt 13,4 Punkte. Richard legt auch oft Punkte für seine Mitspieler auf, er kommt im Schnitt auf 3,0 Assists.
Point Guard Jared Jordan ist mit 33 Jahren der älteste Spieler im Team. Von dieser Erfahrung profitieren seine Mannschaftskollegen, er hat mit beachtlichen 7,0 Assists immer das geübte Auge für seine Mitspieler. Schließlich spielte der sympathische US-Amerikaner neben einigen europäischen Clubs auch bereits in Deutschland bei den Telekom Baskets Bonn und auch bereits in Bamberg.

Die Raketen wissen um die Wichtigkeit des letzten Spiels vor der Länderspielpause. Nach einer intensiven Trainingswoche reisen die Rockets Richtung Süden und wollen das zweite Mal in der Spielzeit gewinnen.

Head Coach Ivan Pavic: „Tübingen wird alles daran setzen, den ersten Sieg der Saison vor den eigenen Fans zu feiern. Unsere Aufgabe muss es sein, das ganze Spiel über defensiv hart zu arbeiten und dem Gegner weniger offensive Aktionen zu erlauben. Alle wissen um die Wichtigkeit dieses Spiels.“

Jan Niklas Wimberg: „Ich hätte gern mit einem Sieg meine Rückkehr am vergangenen Wochenende gefeiert. Uns ist klar, dass wir uns defensiv stabilisieren müssen. Jetzt wollen wir alles daran setzen, den zweiten Sieg zu feiern. Auf den Tigers lastet zu Hause der größere Druck.“

Foto: Jacob Schröter