Rockets stellen Lizenzanträge für die Saison 2018/2019

Die Rockets werden ihre Premierensaison in der Basketball-Bundesliga planmäßig zu Ende spielen. Dafür sorgt Präsidentin Astrid Kollmar, die mit einer weiteren finanziellen Zuwendung den wirtschaftlichen Abschluss der Saison sicherstellt.

Dies bestätigte Astrid Kollmar gemeinsam mit Rockets-Geschäftsführer Thomas Fleddermann und Manager Wolfgang Heyder.

Gleichzeitig bestätigte die Rockets-Führungsriege, dass der Verein die Lizenzanträge für BBL und ProA eingereicht hat. „Wir glauben nach wie vor an unsere Chance, die Klasse zu halten“, betonte Thomas Fleddermann, der gleichzeitig Astrid Kollmar für ihr „absolut überdurchschnittliches privates Engagement nach dem Ausstieg des Hauptsponsors zum Jahresende 2017“ herzlich dankte. Nur deshalb könne die Region Erfurt/Gotha weiter von Bundesliga-Bundesliga in der nächsten Saison träumen.

Wolfgang Heyder betonte, dass nun „innerhalb der nächsten acht Wochen der wirtschaftliche Rahmen geschaffen werden muss. Dafür brauchen wir die weitere Unterstützung der Sponsoren und vor allem eine Kostenreduzierung bei den Spielen in der Messe.“

So kostenintensiv wie bisher sei der Spielbetrieb in der Messe nicht zu finanzieren, so Heyder, der auf die Verhandlungsbereitschaft der Messe-Verantwortlichen setzt.

Der Verein selbst habe in den vergangenen Wochen durch massives Engagement aller Beteiligten zahlreiche Einsparungen vorgenommen.

Abschließend möchten sich die Rockets auch für die Unterstützung der Bestandssponsoren bedanken, die nach dem Ausstieg des Hauptsponsors noch in der laufenden Saison ihr Sponsoringbudget erhöht haben und somit ebenfalls zum wirtschaftlichen Abschluss beigetragen haben.

Foto: Uwe-Jens Igel