Rockets feiern wichtigen Sieg in Göttingen

Die Raketen konnten auch auswärts ein Ausrufezeichen setzen und sicherten sich mit dem 88:75-Sieg gegen die BG Göttingen die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.  Damit liegen die Rockets nur noch einen Sieg hinter Göttingen und Bremerhaven.

Die Gäste starteten gut mit einer 11:5-Führung nach vier Minuten und konnten von Beginn an auf die lautstarke Unterstützung eines vollen Blocks mitgereister Rockets-Fans setzen. Durch eine intensive Ganzfeld-Verteidigung zwangen die Thüringer die Veilchen in den ersten zehn Minuten bereits zu sechs Turnovern und erspielten sich so immer wieder Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Retin Obasohan setzte mit einem Buzzerbeater zur Pausensirene ein erstes Achtungszeichen (16:20).

Auch im zweiten Viertel zeigten die Rockets unter den Augen von NBA-Legende und Spieler-Vater John Stockton weiterhin vollen Einsatz. Sinnbildlich für den Kampfgeist war ein Offensivrebound mit direktem Tip-In von Daniel Schmidt, bei dem sich der Guard gegen zwei größere Gegenspieler durchsetzte. Die Göttinger ließen jedoch den Abstand nie einreißen, bissen sich mit viel Physis in das Spiel. Doch die Rockets konterten auch die erstmalige und zugleich einzige kurze Führung der Gastgeber (39:40) knapp eine Minute vor der Halbzeit durch drei Punkte von Sava Lesic zum 42:40-Pausenstand.

Head Coach Ivan Pavic stellte seine Mannschaft in der Unterbrechung nochmal neu für die verbleibenden 20 Minuten ein, was sich direkt positiv auswirkte.  Die Raketen zeigten sich stark verbessert unter beiden Körben und sicherten sich zahlreiche Offensiv- und Defensivrebounds. Mit riesigem Kampfeswillen störten die Raketen die Göttinger im Spielaufbau und setzten die Hausherren immer wieder durch eine intensive Verteidigung unter Druck.

Die Spielweise der Rockets wurde im letzten Viertel immer sicherer und ließ den Vorsprung auf 18 Punkte anwachsen (81:63 bei noch 4:41 Minuten Spielzeit). Dabei zeigten die Gäste auch einige sehenswerten Aktionen, wie ein spektakuläres Alley-Oop-Anspiel von Jerome Randle auf Obasohan.

Head Coach Ivan Pavic zollte der Kraftleistung seiner Mannschaft nach Spielende großen Respekt: „Der Sieg gegen Göttingen war sehr hart erarbeitet. Ich bin sehr stolz, wie wir unter Druck agiert haben und uns immer wieder befreit haben. Wir haben eine große Geschlossenheit an den Tag gelegt und sind als Team aufgetreten. Ich möchte mich bei den mitgereisten Fans bedanken, die uns grandios unterstützt haben.“

Am nächsten Sonntag (15. April) um 20:15 Uhr spielen die Rockets wieder in der Messehalle in Erfurt. Zu Gast ist dann der aktuelle Tabellenfünfte medi Bayreuth.

Die Rockets möchten sich bei dem Busunternehmen Wollschläger für die jahrelange Unterstützung und die Übernahme der Reisekosten für die gestrige Auswärtspartie bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch Busfahrer Reiner, der die Raketen immer sicher ans Ziel bringt.

Foto: Sabine Klar