Raketen müssen sich aus der 1. Liga verabschieden

Die Rockets mussten sich am letzten Spieltag mit 81:85 gegen Science City Jena geschlagen geben und sind aufgrund des gleichzeitigen Bremerhavener Siegs gegen Gießen aus der easyCredit Basketball Bundesliga abgestiegen.

Die Raketen starteten wie bereits am Sonntag nervös ins Spiel, die Hausherren setzten mit zwei erfolgreichen Dreiern ein erstes Ausrufezeichen. Doch das Team von Head Coach Ivan Pavic biss sich in die Partie. Von außen schien der Korb wie vernagelt, von innen schafften es die Gäste aber immer wieder zu punkten und so den Spielstand bis auf maximal fünf Punkte ausgeglichen zu gestalten (Viertelergebnis 18:14 für Jena).

Immer wenn die Raketen herankamen, antwortete Jena mit erfolgreichen Dreipunktewürfen. So auch in den zweiten zehn Minuten, als Routinier Julius Jenkins mit zwei erfolgreichen Würfen jenseits des Perimeters für eine höhere Führung der Baskets sorgte.
Erst Mitte des zweiten Viertels konnten die zahlreich mitgereisten Anhänger der Rockets über den ersten erfolgreichen Dreier durch Daniel Schmidt jubeln. Wie bereits gegen Bonn fand das gegnerische Team immer wieder Lösungen in der Offensive, die die Bemühungen der Raketen dämpften. Zur Halbzeit lagen die Rockets mit sieben Punkten zurück (45:38).

Nach der Halbzeit ging erneut Jenkins voran, die Gastgeber nutzten defensive Unachtsamkeiten eiskalt aus. Die Rockets hatten weiterhin mit Nervosität zu kämpfen.  Aus diesem Grund konnte Jena ihre Führung Schritt für Schritt ausbauen und führte vor dem letzten Viertel mit 15 Punkten (68:53).

Im letzten Abschnitt bäumten sich die Raketen auf und  versuchten alles um den Rückstand aufzuholen. Drei Minuten vor dem Ende verkürzte dann Jerome Randle auf sechs Punkte (74:68) und das Spiel war wieder offen. Doch die Hausherren blieben nervenstark. Andreas Obst verkürzte dann zwar bei noch neun Sekunden Spielzeit mit einem erfolgreichen Dreier aus weiter Distanz auf 84:81, doch die restliche Zeit reicht nicht mehr aus um das Spiel zu drehen.

Head Coach Ivan Pavic: „Ich gratuliere Jena zum Sieg. Meine Mannschaft hat alles gegeben, um den Klassenerhalt zu schaffen. Es hat am Ende nicht gereicht, was sehr bitter ist.“

Die gesamte Rockets-Organisation möchte sich abschließend für die herausragende Unterstützung in der vergangenen Saison bei ihren Fans bedanken.  Wir können stolz darauf sein sagen zu können, dass wir die besten und lautesten Fans der Liga haben.

Genauere Infos zu einer Saisonabschlussveranstaltung wird es in Kürze geben.

Foto: Christoph Worsch