Oettinger Rockets feiern zweiten Saisonsieg

Wer mit schwachen Nerven gesegnet war, für den war dieses Spiel wahrlich nichts. In einem Schlüsselspiel konnten sich die Oettinger Rockets mit 90:83 gegen die Walter Tigers Tübingen durchsetzen. Zum Spieler des Tages avancierte Andreas Obst mit sieben von acht verwandelten Dreiern, 27 Punkten und einer beeindruckenden Leistung. David Taylor konnte nach seiner schweren Verletzung das erste Mal wieder bei den Raketen mitwirken.

1.Viertel: Die Raketen starteten gut in die Partie, konnten sich mit 7:14 nach sechs Minuten das erste Mal absetzen. Doch die Hausherren hatten sich viel vorgenommen, bei den Rockets schlich sich in der Offensive der Fehlerteufel ein, sodass die Tigers bis auf einen Punkt herankamen. Kurz vor der Pause schafften die Tübinger sogar die Wende, es ging mit einer 21:19-Führung ins nächste Viertel.

  1. Viertel: Die Gäste starteten gut in die zweiten zehn Minuten, Andreas Obst sorgte mit einem Dreipunktewurf für den Ausgleich, die Rockets versuchten erneut sich abzusetzen. Jedoch zeigten die Tübinger Raubkatzen ihre Krallen, wehrten sich mit aller Kraft und erkämpften sich auch zur Halbzeit eine knappe Führung (45:42).
  2. Viertel: Die Raketen kamen entschlossen aus der Kabine und machten sich umgehend daran, das Spiel zu drehen. Das Team von Ivan Pavic setzte sich dank eines 16:5-Laufs innerhalb von knapp fünf Minuten erstmals deutlich ab. Auch defensiv waren die Spieler angeführt von Obst und Retin Obasohan viel aktiver. Dadurch schafften es die Gastgeber nicht mehr den Abstand wesentlich zu verkürzen und das Viertel ging klar mit 26:16 an die Rockets.
  3. Viertel: Andreas Obst drehte richtig auf, machte mit einigen seiner Dreier sogar den Telekom-Sport Reporter sprachlos.
    Der im dritten Spielabschnitt herausgearbeitete Abstand erwies sich als zu groß für die Tigers. 90 Sekunden vor Schluss führten die Thüringer mit 15 Punkten. Die mitgereisten Rockets-Fans ließen aufgrund einiger wilder, aber erfolgreichen Würfe der Schwaben trotzdem noch reichlich Nerven in der Crunchtime, bevor der zweite Sieg der Saison bejubelt werden konnte.

Mit einer überragenden 52% Dreierwurf-Quote legten die Raketen in der Fremde den Grundstein für ihren Sieg. Auch die zuletzt bemängelten Rebound-Qualitäten stellten die Spieler von Ivan Pavic unter Beweis, gleich vier Spieler (Retin Obasohan, Andreas Obst, Johannes Richter und Ekene Ibekwe) sicherten jeweils sieben Abpraller.
Ein positives Ausrufezeichen setzte auch Niklas Wimberg, der in seinem zweiten Einsatz nach der längeren Verletzung über 16 Minuten auf dem Feld stand und gerade auch durch seine körperliche Präsenz in der Defensive, sowie im Rebound einen wertvollen Impuls einbrachte.

Head Coach Ivan Pavic: „Ich freue mich sehr für meine Spieler über den heutigen Sieg. Es war ein extrem wichtiges Spiel für beide Mannschaften und wir sind sehr gut damit umgegangen. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir mit viel Entschlossenheit in der Defense gearbeitet. Wir haben heute wichtige Rebounds geholt, das war der Schlüssel zum Erfolg. Das Team hat sich für das harte Training und die Mühen selbst belohnt. Wir haben heute Charakter gezeigt.“

Andreas Obst: „Die Mannschaft hat unter der Woche sehr hart gearbeitet. Wir sind ein gutes Team, das müssen wir auf dem Parkett zeigen, indem wir defensiv besser und besser werden. Der Coach hat uns in der Halbzeit gesagt, dass wir in der Defensive eine Schippe drauflegen müssen, mit einer guten Teamleistung konnten wir uns in der Abwehr weiter stabilisieren.“

Beste Werfer: Andreas Obst (27 Points, 7 Rebounds, 2 Assists), Ekene Ibekwe (17 Pts, 7 Rbs, 1 As), Nemanja Jaramaz (13 Pts, 2 Rbs, 1 As)

Foto: Jacob Schröter