Oettinger Rockets feiern zweiten Heimsieg in Folge

Auch das letzte Spiel im Jahr 2017 konnten die Oettinger Rockets für sich entscheiden. In einer packenden Partie schlagen die Raketen den Tabellennachbarn BG Göttingen mit 74:63. Das Team von Ivan Pavic setzte dabei auch ein Ausrufezeichen für den eingeschlagenen Weg junge deutsche Spieler zu entwickeln: über 70% der gesamten Spielzeit ging an sieben eingesetzte deutsche Spieler, deren Altersdurchschnitt bei 22 Jahren lag.

Das Wort Kampf wird im Duden als angestrengte Bemühung zur Erreichung von etwas definiert. Die Rockets lieferten am 16. Spieltag vor 2811 Zuschauern wahrlich einen großen Kampf, um sich den vierten Sieg in der Saison zu sichern.

Erneut war es eine geschlossene Teamleistung und eine sichere Defensive, die den Erfolg sicherstellten. Sportmanager Wolfgang Heyder zeigte sich beeindruckt von der kämpferischen Leistung der Raketen: „Dass eine junge Truppe in einem so wichtigen Spiel einen kühlen Kopf bewahrt und sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen lässt, macht mich sehr stolz. Wie der Ausfall von Ekene Ibekwe durch unsere deutschen Spieler kompensiert wurde, war äußerst beeindruckend.“

Denn bereits nach 53 Sekunden gab es die erste Schrecksekunde, der Nigerianer bekam einen Schlag von einem Gegenspieler ab, fiel mit dem Rücken unglücklich aufs Parkett und konnte nicht mehr weiterspielen. Für umfangreiche Untersuchungen wurde der Forward ins Krankenhaus gefahren. Die Raketen setzten das Spiel also mit nur zwei ausländischen Spielern (Sava Lesic, Retin Obasohan) fort.
Doch die junge Mannschaft ließ sich nicht beirren, konnte mit einem 6:0-Lauf eine erste Führung erspielen. Doch Göttingen zeigte, dass man die Niederlagenserie beenden wollte und machte sich an eine Aufholjagd. In den ersten zehn Minuten schaffte es aber keine Mannschaft, sich abzusetzen.

Im zweiten Viertel waren es erneut die Rockets, die sich mit einem 8:0-Lauf ein kleines Polster verschaffen konnten. Doch wieder arbeiteten sich die Gäste heran. Die Gastgeber bauten jedoch nervenstark und souverän auf die eigenen Stärken. Nicht nur Point Guard Daniel Schmidt zeigte eine überragende Leistung und dirigierte das Team, auch Johannes Richter und David Taylor fielen durch ihre starken Auftritte auf.

Selbst als im dritten Viertel zeitgleich Schmidt und Obasohan angeschlagen für einige Minuten pausieren mussten, behielt das Team von Ivan Pavic weitgehend die Kontrolle über das Spiel. Später im dritten Viertel musste auch Niklas Wimberg, nachdem er in einer Verteidigungssituation umgeknickt war, humpelnd das Feld verlassen. Doch der Kampfgeist der Hausherren war ungebrochen und jeder eingewechselte Spieler übernahm Verantwortung.
David Taylor machte am Viertelende nochmals deutlich, dass die Punkte in der Messehalle bleiben sollen. Mit einem spektakulären Wurf knapp hinter der Mittellinie erzielte der Guard drei wichtige Punkte zum 53:44.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Rockets wieder erhöhen, wieder war es gleich zu Beginn ein wichtiger Dreier von Taylor, der die zwischenzeitlich höchste Führung im Spiel bedeutete (56:44). Was folgte, war der große Auftritt von Michael Stockton, der sein Team fast im Alleingang auf vier Punkte heranbrachte. Doch die Raketen hielten stark dagegen und blieben in Führung. Spätestens als mit Stockton der Anführer der Gäste zwei Minuten vor Schluss aufgrund seines  fünften Fouls frühzeitig das Feld verlassen musste, war der Sieg der Rockets besiegelt. Anschließend gab es in der Messehalle kein Halten mehr und die Fans feierten gemeinsam mit ihrem Team den gelungenen Jahresabschluss.

Head Coach Ivan Pavic lobte nach Spielende seine Mannschaft: „Das Spiel war geprägt von Kampf und Nervosität, weil es für beide Teams um sehr viel ging. Ich bin stolz, dass wir es mit dieser jungen deutschen Truppe schaffen, Spiele in der easyCredit BBL zu gewinnen. Wir haben auch Fehler gemacht, aber das Kämpferherz hat uns im Spiel und in Führung gehalten.“

An dieser Stelle möchten sich die Oettinger Rockets auch besonders bei Ekene Ibekwe bedanken. Der 32-jährige Profi hat den Klub informiert, dass er von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch macht um ein Angebot aus dem Ausland anzunehmen. Alle Beteiligten hoffen, dass der Vorfall im gestrigen Spiel keine Verletzung nach sich zieht und wünschen ihm Gesundheit, sowie viel Erfolg in der Zukunft.

Foto: Jacob Schröter